Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

Willkommen

Wir brauchen ein alternatives Geldsystem, wenn wir die Herausforderungen unserer Zeit meistern wollen. Umweltzerstörung, Demokratieverlust, extreme soziale Ungleichgewichte sind unter anderem schädliche Wirkungen des bestehenden Geldsystems. Eine bessere Alternative existiert, doch sie ist noch zu wenig bekannt, Fließendes Geld.

Veränderungen im Geldsystem sind wegen gegebener Machtstrukturen nur erzielbar, wenn breite Bevölkerungsschichten dem Wandel zustimmen und ihn unterstützen. Dazu muss der seit Jahrzehnten stattfindende Erkenntnisprozess deutlich an Fahrt gewinnen. Die „Neues Geld gemeinnützige GmbH“ unterstützt diesen Prozess mit ihrer Aufklärungsarbeit seit einigen Jahren.

Geld greift mit hoher Intensität in so gut wie alle Bereiche unseres Lebens ein. Neuerungen beim Geld bringen deshalb hervorragende Potentiale für fast alle Gebiete, wie dem Schutz der Natur, der Verbesserung demokratischer Strukturen oder dem Frieden.

Ziel muss sein, dass der Mensch nicht dem Geld, sondern das Geld dem Menschen dient.



 

13 Okt 2014

Jetzt ist es soweit: Die von dem über 250 Organisationen starken Bündnis selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA ist gestartet! Binnen eines Jahres wollen wir europaweit mindestens 1 Million Unterschriften sammeln. Das Ziel: die Freihandelsabkommen stoppen. Dafür braucht sie Ihre Unterstützung! Hier können Sie die Bürgerinitiative unterschreiben:

https://www.mehr-demokratie.de/stoppttip.html

 

02 Okt 2014

Facebook führt Neuerung bei Beiträgen von Fanpages ein. Um jeden Post von Neues Geld zu erhalten, müssen jetzt im eigenen Profil Interesseslisten angelegt und z.B. Neues Geld hinzugefügt werden. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie alle Infos zum Vorankommen des fließenden Geldes erreichen. Eine anschauliche Erklärung finden Sie hier:

Hier geht's zur Video-Anleitung

Steffen Henke

25 Sep 2014

Wir Menschen gewöhnen uns anscheinend an Situationen. Wirken immer wieder dieselben Informationen auf unser Gehirn ein, empfinden wir diese irgendwann unterbewusst als „gegeben“. Seit vielen Jahren erleben wir nun eine Finanzkrise, wem interessierte da noch die Nachricht, dass kürzlich die größte portugiesische Bank, Espìrito Santo, vor dem Aus stand, hätte sie nicht über Nacht 4,5 Milliarden € erhalten. Bei den Billionen an existierenden Schulden wirken auch „Rettungsaktionen“ in dieser Größenordnung eher als belanglos. Und so dreht sich gefühlt alles so weiter, wie bisher. Nur weit gefehlt, mit jeder Aktion wird die Fallhöhe erhöht, wann Größeres in Bewegung kommt, mag niemand seriös vorherzusagen. Noch perfider wird es, betrachtet man die kriegerischen Konflikte und die damit verbundene Kriegsberichterstattung. Doch haben wir uns bereits auch an diese, in diesem hässlichen Zusammenhang, verwendeten Begriffe „gewöhnt“? Sollte es uns Menschen nicht immer wieder auf das Neue gelingen, uns diese stattfindenden Irrsinnigkeiten ins Bewusstsein zu holen, um intensiv über Ursachen und vor allem Lösungen nachzudenken?

Obama unterschreibt als Friedensnobelpreisträger in regelmäßigen Abständen eine ...

24 Sep 2014

ja, das funktioniert ganz einfach, Sie gehen auf die Homepage von Schulengel (Link, siehe unten), dort klicken Sie auf den Button: "Jetzt kostenlos registrieren". Dann wählen Sie die "Neues Geld gemeinnützige GmbH" aus und fertig. Wenn Sie dann über Ihre Anmeldung in einem der 1.302 verfügbaren Shops etwas einkaufen, bekommt das fließende Geld finanzielle Unterstützung. Wir brauchen für unsere ehrenamtliche Arbeit leider das alte Geld, um den Erkenntnisprozess für das neue Geld zu beschleunigen, danke für Ihre Hilfe!

www.schulengel.de

22 Sep 2014

Ein genialer Text von Helmut Creutz hat den Weg in die Wochenendausgabe der Frankfurter Rundschau vom 13./14. September 2014 geschafft. Da dieser ausgesprochen lesenwerte Artikel nicht als Onlinevariante verfügbar ist, haben wir das Dokument bei uns zum Download eingestellt, über diesen Link kommt ihr zur interessanten Veröffentlichung:

Link zur Datei

 

 

 

 

 

 

21 Sep 2014

Am Wochenende 20./21. September 2014 fand in Eilenburg der 8. Kreiskirchentag des Evangelischen Kirchenkreises Torgau-Delitzsch statt. Dank des Stammtisch-Möglichmachers für fließendes Geld aus Torgau, Klaus Reddmann, waren wir am Sonntag mit unserem Stand vertreten. Leider verwöhnte das Wetter alle Beteiligten nicht, so dass fast alle Aktivitäten in der Kirche stattfinden mussten. Dies führte jedoch zu regem Treiben in diesem Haus. Verschiedene musikalische Beiträge waren kulturelle Höhepunkte an diesem Tag. Selbstgebackener Kuchen versüßte zusätzlich den Moment. Solche Initiativen können nur gelingen, wenn sich viele Hände ehrenamtlich herzlich einbringen. Dies war an allen Stellen mit Freude wahrzunehmen. Wir führten sehr angenehme Gespräche mit Menschen, die gegenüber unserem Thema aufgeschlossen waren. Ein herzliches Dankeschön an die Initiatoren für die Einladung zu diesem Event!

18 Sep 2014

Wie aus einer am 17.09.14 in Zürich veröffentlichten Studie der UBS in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsinformationsdienst Wealth-X hervorgeht, ist weltweit die Zahl der Milliardäre auf 2.325 mit einem Gesamtvermögen von 7,3 Billionen US-Dollar gestiegen. Leider wird bei den Veröffentlichungen zum Thema meist vergessen, dass damit auch die Armut an anderer Stelle weiter unerträglich angewachsen ist. Denn die Guthaben des eines sind die Schulden der anderen. Die Vermögen in diesen extremen Dimensionen bilden sich vor allem durch Umverteilung. Zinsbedingt triften die Ungleichgewichte exponentiell auseinander, ein Irrsinn, der nicht mehr geräuschlos beendet werden kann. Wann verstehen wir Menschen, dass ein Geldsystem, welches derart krankhafte Prozesse so massiv befeuert, keine wertvolle Grundlage für ein friedliches Miteinander liefern kann?

Steffen Henke

15 Sep 2014

 

Es ist sinnvoll, ganz verschiedene Wege bezüglich der Aufklärungsarbeit zum fließenden Geld zu wählen, da wir Menschen ganz verschieden sind und sich jedes Individuum auf unterschiedliche Art und Weise gedanklich berühren lässt. Letztendlich können wir „nur“ wertvolle Impulse liefern und damit friedlich Bewegung bei Anderen auslösen. Brillant ist, wenn durch solche Aktivitäten Menschen dann auf die Suche nach Antworten gehen und durch das Stellen von Fragen Veränderungen von innen heraus stattfinden. Ich bin ein großer Freund davon, Kunst und Kultur in diesen Prozess zu integrieren. So kam es zum Projekt: „Zeichnen für den Frieden“ und dem Song: „Fließendes Geld“ (gesungen von Jörg Beckmann), beide Aktionen sind auf unserer Homepage zu finden. Spannend ist, dass die Leipziger Stammtisch-Möglichmacher (Christin Rothmann und Matthias Helm) für fließendes Geld nun, nach monatelangen intensiven Vorbereitungen, ein CD-Projekt starten. Ziel ist es, ...

08 Sep 2014

Das Wetter verwöhnte die fleißigen Helfer, die vom 05.09. - 07.09.14 in Großenhain ehrenamtlich 3 Tage nonstop für fließendes Geld im Einsatz waren. Bei strahlendem Sonnenschein führten wir dutzende Gespräche. Oft signalisierten uns Gesprächspartner(Innen), dass es ihnen bereits klar ist, dass es in einer Welt mit begrenzten Ressourcen kein stetiges Wachstum geben kann. Spannend wurde es, wenn wir den Zusammenhang von Wachstumszwang und der Funktionsweise unseres Geldsystems erläuterten. Nach Kurzvorstellung des fließenden Geldes kamen verschiedene Reaktionen. Wir trafen einerseits auf Menschen, die sich hilflos fühlen, zum Teil resigniert haben. In solchen Momenten war zu hören: "damit kommt ihr nicht durch" oder "das werden die nicht zulassen". Wir verglichen dann die Situation zum Beispiel mit der Frauen- oder Arbeiterbewegung der letzten 150 Jahre. Im Volk entwickeln sich die Forderungen nach wesentlichen und notwendigen Veränderungen von unten heraus. Hilflosigkeit lässt sich am besten überwinden, wenn sich das Wissen in breiten Bevölkerungsschichten entwickelt, wie es anders geht. Doch wir trafen andererseits auch auf viele Gäste, die ausgesprochen aufgeschlossen auf unsere Lösungsansätze reagierten. Das Fazit dieser Aktion in Großenhain kann sein, dass ...

17 Aug 2014

Das Volumen der Kredite in Italien, die sich länger als 90 Tage im Zahlungsverzug befinden, ist im Juni 2014 auf ein neues historisches Hoch von 170,321 Mrd. € gestiegen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis hier etwas „in Bewegung“ kommt. Auch neue Höchststände bei den Staatsschulden von zum Beispiel den USA (17,65 Billionen US-Dollar) oder Spanien (1.007 Mrd. €). Das sind die offiziellen Angaben, wir wissen, dass die realen Zahlen wesentlich kritischer aussehen. Die Exponentialfunktionen befinden sich unverkennbar in ihren steilen Anstiegsphasen. Kaum vorstellbar, dass große Teile der politischen Riege hier unverändert die Situation mit Wirtschaftswachstum in den Griff bekommen will. Im Gegensatz hierzu hat der russische Staat eine moderate Verschuldung von aktuell ca. 13 %. Davon sind lediglich ca. 20 % Auslandsschulden. Dennoch diskutieren gegenwärtig die amerikanischen Ratingagenturen über eine Herabstufung von Russland. Nur ein Beispiel, wie Eliten aus dem Politik- und Finanzsektor ...

13 Aug 2014

Verfolge ich die Berichterstattung über die aktuellen Krisenherde Gaza, Ukraine und Irak, fühle ich mich dauerhaft wie im falschen Film. Ein Militär aus Israel verkündet, dass 32 Tunnel der Hamas im Grenzgebiet erfolgreich zerstört wurden. Darüber hinaus will er richtigstellen, dass es nicht 70 % zivile Opfer gab, wie aus dem palästinensischen Lager zu hören war, sondern maximal 50 % der Getöteten Zivilisten sind. Ist es nicht irrsinnig, hier über Prozentsätze zu diskutieren? Jedes getötete Kind, jede getötete Frau und jeder unbeteiligte Mann ist ein ziviles Opfer zu viel. Wie unermesslich stark muss der Schmerz in diesen Familien über das sinnlose Sterben sein. Im nächsten Atemzug höre ich unseren Außenminister sprechen, welche Waffensysteme in welche Krisenregionen zweckdienlich geliefert werden sollten. Stellt man sich vor, keine Seite würde mit Kriegsgerät versorgt, wie schnell wäre bei manchem Konflikt wegen des fehlenden destruktiven Materials ein Ende gesetzt. Deutsche Rüstungsexporte nach Russland im Wert von über 5 Millionen € wurden gestoppt, um bezüglich der aktuellen Lage in der Ukraine ein Zeichen zu setzen. Doch dann meldet sich Frankreich zu Wort, das Land will an der Lieferung zweier Kriegsschiffe nach Russland festhalten, man begründet dies ...

Aktuelle Seite: Startseite

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld. Wenn Sie Ihren Namen nicht angeben möchten, verwenden Sie bitte ein Pseudonym.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net