Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

Was macht Tsipras?

Post 28. Juli 2015 By In 2015

Man kann es kaum glauben. Die letzten Tage bez. der Griechenlandverhandlungen präsentieren sich nun als schlechtes Theaterstück. Es wirkt auf mich, als ob man mit dem veranstalteten Gerangel der steuerzahlenden Bevölkerung der Eurozonenländer nur eine Rechtfertigung für ein weiteres sogenanntes „Hilfs“-Paket von voraussichtlich über 80 Mrd. € liefern wollte. Rentenkürzungen, Mehrwertsteuererhöhungen und weitere Zugeständnisse werden vor allem die armen Menschen in Griechenland erneut treffen.

Mit diesen „Rettungs“-Geldern wird der Kapitaldienst zu Gunsten der Gläubiger aufrechterhalten. Neue Schulden sollen die Lösung für das Land sein. Über einen Fonds soll Griechenland Vermögenswerte von 50 Mrd. veräußern und so geht das Monopolyspiel in groß weiter. Unter anderem muss der Stromnetzbetreiber Admie privatisiert werden. Bei Monopoly handelt es sich um die Karte: „Elektrizitätswerk“. Für mich völlig unerklärlich, wieso Tsipras ...

auf derartige Bedingungen eingegangen ist. Sind die neu in Aussicht gestellten Mittel vor allem an die Kreditgeber abgeführt, wird Griechenland an der gleichen Stelle stehen wie heute, nur eben mit noch mehr Schulden.

Hat man nun die zum Beispiel von Dirk Müller beschriebenen Rohstoffvorkommen bzw. deren Heberechte verschenkt? Oder war vorrangig das Ziel, das NATO-Mitgliedsland mit seiner geostrategisch wichtigen Position in der Abhängigkeit zu halten, damit es nicht stärker Richtung Osten schaut?

Ohne Schuldenschnitt wird es keine Verbesserungen für die griechische Bevölkerung geben. Griechenland braucht eine Fließende Drachme, um regionale Strukturen zu fördern. Damit könnte zum Beispiel die Agrarwirtschaft in Schwung kommen, so würden über die Fließende Drachme stärker griechische landwirtschaftliche Produkte im eigenen Land konsumiert. Auf diese Weise würde das Handelsdefizit abgetragen, da weniger solche Waren importiert würden und die bestehenden Ungleichgewichte müssten nicht mehr über Kredite ausgeglichen werden. Hier wird mit exotischer politischer Motivation gegen elementare ökonomische Grundregeln verstoßen.

Am kommenden Mittwoch muss das Papier das griechische Parlament passieren. Schauen wir, wie es weitergeht. Mögen sich Wege durchsetzen, die den Menschen Hoffnung geben, dass sich die Lage verbessern wird. Hierbei handelt es sich jedoch um Maßnahmen, die mit den aktuellen Ergebnissen in Brüssel nichts gemein haben.

Steffen Henke

Last modified on Dienstag, 28. Juli 2015 09:49

Schreibe einen Kommentar

„Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.“

*
*
*
Aktuelle Seite: Startseite Archive 2015 Was macht Tsipras?

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld. Wenn Sie Ihren Namen nicht angeben möchten, verwenden Sie bitte ein Pseudonym.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net