Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

Veranstaltung am 13.04.2013

Post 29. März 2013 By In 2013

Ich möchte auf eine Veranstaltung mit mir als Referenten am 13.04.13 hinweisen, hier gehe ich zum Beispiel tiefgreifend auf die Frage ein: "Gibt es die Geldschöpfung der Geschäftsbanken?" im workshop werden Teilnehmer mit hohem "learning-by-doing-Effekt" selbst aktiv, auch ist das Tagesseminar für Einsteiger geeignet, da ich über grundsätzliche Mechanismen unseres Geldsystems informiere; diejenigen, die Tipps bekommen möchten,

da sie selbst Vorträge halten oder halten wollen, sind ebenfalls an diesem Tag in Dresden am richtigen Ort, genauere Angaben im Flyer (Download, siehe link) Mir liegt es am Herzen darauf hinzuweisen, dass ich mit derartigen Aktivitäten als ehrenamtlich arbeitender Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft "Neues Geld" kein Geld verdiene. Alle Einnahmen kommen dem gemeinnützigen Zweck der Gesellschaft (Aufklärungsarbeit bez. Geldsystemen mit konstruktiver Umlaufsicherung) zugute. Ich entnehme maximal Fahrtkosten. Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich bitte jetzt an, danke! http://neuesgeld.net/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=13&Itemid=411

3 comments

  •   Wolfgang
    Comment Link Wolfgang 08. April 2013

    das politische System ist das Grundproblem weil es versucht einen Wechsel des Geldsystems unmöglich zu machen, da die Parteisoldaten (hier Schäuble) alles verhindern. Wieso wird bei Herrn Schäuble nicht wegen der 100.000 Euro weiterermittelt ? Weil Genaralstaatsanwälte in unserem schönen Deutschland politische Beamte und weisungsgebunden sind. Der Fall Uwe Barschel hat gezeigt wie die politische Manupulation der Justiz durch die Legislative funktioniert. Wir brauchen eine neue Form zur demokratischen Entscheidungsfindung welche nicht manipulierbar ist. Das Gründungsprojekt der demokratischen Bank in Österreich hat gezeigt wie man Dinge zum laufen bringen kann. Das "systemisches Konsensieren" als Art und Weise Entscheidungen zu finden, mit der ein Großteil der Gesellschaft leben kann ist ein wichtiger Aspekt. Kennenlernen kann man dieses Konzept der Mediation (ist aber auch in der Politik anwendbar) wenn man bei Google oder Youtube nachschaut.

    Wolfgang

  •   Hünefeld Jürgen
    Comment Link Hünefeld Jürgen 07. April 2013

    In der BundesDeutschenEinheitspartei gilt Parteidisziplin. Die Einkommensabhängigkeit steht der gesetzlich zugesicherten alleinigen Verantwortung dem Gewissen gegenüber entgegen.
    Alternativen kommen nicht von dort. Nur von unten wird der Druck wachsen. Politiker werden erst danach genötigt zustimmen. Die Abhängigkeit von ZinsGeld, dessen Eigenschaft jeden anderen Wert im Leben übersteigt, ist die Waffe mit der die Führungen gefügig gemacht werden. Zu diesen Gefügigen gehören alle, besonders aber die Politikdarsteller die sich von den Bilderbergern beraten lassen.
    Ändert die Eigenschaften des Geldes. Eigentum an Geld soll durch Besitzrechte abgelöst werden. Wies geht? Geldhortung (nicht Sparn auf der Bank) soll Kosten verursachen. Dann, nur dann wird das Geld seine Monopolstellung verlieren und in den Kreislauf der Realwirtschaft kommen, um während seines Fließens immer wieder und wieder Werte zu schaffen. Geld soll nicht zum Reichtum führen, alleine Fleiß soll Wohlstand hervorbringen. PrivatEigentum an unvermehrbaren Sachen (Boden) und PrivatEigentum an Infrastruktur (auf die wir lebensnötig angewiesen sind) Z.B. das Geld muss neu bewertet werden. Ein Lösungsvorschlag findet ihr auf der Seite der WISSENSMANUFAKTUR, dort "Plan-B". Eine harte Nuss! Eine großartige Aufgabe für Mutige.

  •   Peter Ziegert
    Comment Link Peter Ziegert 07. April 2013

    Ich möchte nur sehr kurz auf fogendes hinweisen.
    Alle Parteien sprechen davon in ihren Wahlprogrammen soziale Gerechtigkeit herzustellen.
    Wir sollten die Politiker, die so etwas aufstellen fragen.
    Findet ihr folgendes sozial.
    Ein Arbeiter verdient am Tage rund 150 € für Arbeit. Ein Großverdiener verdient am Tage rund 3000 € auch für Arbeit. Ein einfacher Miliardär bekommt ohne Arbeit bei 5 % Zinsen rund140 000 € am Tage ohne eigene Arbeit. Das ist das 1000 fache eines Arbeiters und das 45 fache eines Großverdieners.
    Finden das unsere Politiker aller Parteien gerecht?
    Wollen das die Politiker ändern oder nicht?
    Peter

Schreibe einen Kommentar

„Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.“

*
*
*
Aktuelle Seite: Startseite Archive 2013 Veranstaltung am 13.04.2013

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld. Wenn Sie Ihren Namen nicht angeben möchten, verwenden Sie bitte ein Pseudonym.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net