Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

Inflationsrate

Post 06. April 2014 By In 2014

Inflationsrate

In den letzten Tagen liest man im Medien-Mainstream verstärkt, dass man sich Sorgen mache, da die Inflationsrate so niedrig sei. Leider ist nicht überraschend, dass verschiedene Definitionen für Inflation existieren. Nimmt man hier für Inflation als Grundlage, dass sich bei Inflation die Preise bezüglich eines bestimmten Warenkorbs erhöhen, hilft dies bei der Betrachtung. Das spontane Gefühl eines Lesers könnte nun sein, dass es doch angenehm ist, wenn sich die Lebenshaltungskosten nicht verteuern. Dramatisch wäre es doch eher, wenn das Einkommen nicht wächst, obwohl Waren- und Dienstleistungspreise steigen. In einer solchen Situation ...

kann man sich von seinen Einnahmen immer weniger kaufen. Menschen, die 100 % ihrer finanziellen Mittel für ihre Grundbedürfnisse zwingend benötigen, kommen in solchen Momente schnell in existenzbedrohende Situationen. Schon an diesem Beispiel ist deutlich die hässliche Wirkung der destruktiven Umlaufsicherung Inflation zu erkennen. Woher kommt nun die Angst der Ökonomen vor zu niedrigen Inflationsraten?

Bei sehr geringer Inflation liegt man in der Nähe von deflationären Entwicklungen. Deflation würde bedeuten, dass die Preise fallen. Aus psychologischer Sicht halten sind nun Marktteilnehmer beim Einkauf zurück, da sie noch geringere Preise erwarten. Der Läufer, der dringend neue Sportschuhe tragen sollte, rennt eben mit den alten Turnschuhen vorerst weiter durch den Wald, da im kommenden Monat das neue Paar vielleicht noch ein paar Euro weniger kostet. Diese Abwärtsspirale führt zu intensiven Störungen im möglichst gleichmäßigen Austausch von Waren- und Dienstleistungen. Deshalb strebt die EZB eine Inflationsrate von 2 % an und spricht dann von einer stabilen Währung. Diese Aussage kann den Freund der Zahlen schon zum schmunzeln bringen, da bei einer Inflationsrate von 2 % p.a. sich die Kaufkraft des Geldes nach ca. 36 Jahren halbiert hat. Inflation ist deshalb, neben dem Zins, eine destruktive und zugleich gefährliche Art der Umlaufsicherung. Bei fließendem Geld kann in der Geldmarktsteuerung auf Inflation komplett verzichtet werden, da die Gebühr auf Zahlungsmittel genügt, damit sich die Zahlungsmittel gleichmäßig im Markt bewegen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

„Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.“

*
*
*
Aktuelle Seite: Startseite Archive 2014 Inflationsrate

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld. Wenn Sie Ihren Namen nicht angeben möchten, verwenden Sie bitte ein Pseudonym.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok