Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

Ich muss das jetzt loswerden ...

Post 13. April 2013 By In 2013

Ich kann manchmal selbst die alternativen Medien nicht nachvollziehen. Da gibt es kritische Seiten, die schreiben heute über den Fehler in unserem Geldsystem und kommen absolut korrekt zu dem Ergebnis, dass Guthaben und Schulden durch Zins und Zinseszins nur zeitlich begrenzt wachsen können. Und ein Tag später wird propagandistisch aufbereitet, dass Menschen nun ihre Guthaben einbüßen. Das ist doch keine schlüssige

Berichterstattung. Wenn ein Gläubiger seinen Verpflichtungen wegen Überschuldung nicht mehr nachkommen kann, dann muss sich dies auf den Wert zum Beispiel der Anleihe niederschlagen. Das ist so selbstverständlich, wie das Einmaleins der Mathematik. Man kann diesen wertmäßigen Verfall von Anleihen für eine begrenzte Zeit „unsichtbar“ machen, indem sie von der EZB angekauft wird. Jetzt werden Guthaben gegen „frisches“ Zentralbankgeld getauscht, was zeitversetzt zu Inflation führt. Die inflationären Auswirkungen sieht man aktuell ganz deutlich zum Beispiel im Aktienmarkt. Ein Dax bei fast 8.000 Punkten ist bei der wirtschaftlichen Situation völlig absurd. Doch nimmt die EZB die Anleihen in die Bücher, wird wiederum an selber Stelle kritisch mitgeteilt, dass die „Notenpresse“ angeworfen wird. Also man sollte sich schon für einen Weg entscheiden, wenn man seine Leser seriös informieren will. Um es unmissverständlich auszudrücken. Weniger Schulden bedeutet auch weniger Guthaben, anders funktioniert es nicht. Das Zurückschrauben der extremen Ungleichgewichte geht nicht ohne Schmerz, entscheidend ist, dass es kontrolliert passiert und wir dann möglichst mit fließendem Geld starten, damit das System nicht in ein paar Jahren genau an dem gleichen Punkt steht, wie heute.

Ihr Steffen Henke

Schreibe einen Kommentar

„Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.“

*
*
*
Aktuelle Seite: Startseite Archive 2013 Ich muss das jetzt loswerden ...

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld. Wenn Sie Ihren Namen nicht angeben möchten, verwenden Sie bitte ein Pseudonym.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok