Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

„Cash - Das Geldstück“

Post 15. April 2013 By In 2013

Vor einigen Wochen wurde ich für einen Impulsvortrag von den Machern des Theaterstücks „Cash - Das Geldstück“ der Bürgerbühne des Staatstheaters Dresden eingeladen. Es war für mich eine große Freude, auf diese Weise wahrzunehmen, dass das Dilemma, in dem sich unser Geldsystem befindet, stärker in Kunst und Kultur thematisiert wird. Gestern fuhr ich nun in die sächsische Hauptstadt, um das Ergebnis erleben zu dürfen. Um es vorweg zu nehmen, es war unterhaltsam und ich habe mich berührt gefühlt. Durch das Erzählen vieler Einzelschicksale wurde dem Zuschauer die Realität der heutigen Welt nähergebracht. Vom ALG-Empfänger bis zum Millionär, der sein Geld mit Spekulation verdiente, es war alles dabei. Die Reaktionen des Publikums auf die präsentierte Kapitalismuskritik am Ende des Stücks

waren - gemessen am Beifall - positiv.

Es stellt sich allerdings die Frage, welche Aufgaben ein Theaterstück übernehmen kann. Und so war meine Hoffnung, dass der Fehler unseres Geldsystems, das exponentielle Wachstum von Guthaben und Schulden durch Zins und Zinseszins, in irgendeiner Form erwähnt wird. Nein, die Zinsthematik wurde nicht angefasst. Dafür verkörperte ein Schauspieler Marx, auch auf dem eigens für das Stück produzierten „Geld“ war der Kopf des historischen Ökonomen zu finden, direkt neben dem Schriftzug von Engels. Welches Fazit sollte daraus der Gast ziehen? Meine Bilanz ist: Das Stück ist absolut sehenswert. Ihre Ohren werden auch eine attraktive Gesangsstimme erreichen. Deshalb kann ich einen Besuch des Theaters empfehlen, auch, wenn die Hoffnung der Geldreformer, einen kleinen Hinweis auf fließendes Geld zu finden, nicht erfüllt wird.

1 comment

  •   Hünefeld Jürgen
    Comment Link Hünefeld Jürgen 18. April 2013

    Die selbe Einschränkung habe ich beim "Bedingungslosen Grundeinsingen" erlebt. Die Truppe zieht den Karren der Hochfinanz und singt das Loblied auf das Geld. Stimmt es: " Dessen Brot ich esse, dessen Lied ich pfeife." 12 Leute erhalten seit 5 Jahren je Monat ein BGE. Alle diese Menschen hatten in den Jahren keine Zeit um der Frage: Wie wirkt der Zins auf die Volkswirtschaft? nachzugehen. Keiner hinterfragt unser ZinsGeldSystem. Statt des Fehlers im GeldSystem wird ein Hochlied auf die Vermehrung des Geldes gesungen. Ich hoffe, es soll die Köpfe nicht nur vernebeln. Schade, denn das Bedingungslose Grundeinkommen ist solo nicht realisierbar. Auf der Webseite der Wissensmanufaktur unter "Plan B" sind die Zusammenhänge vorgestellt. Lest bitte nach.

Schreibe einen Kommentar

„Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.“

*
*
*
Aktuelle Seite: Startseite Archive 2013 „Cash - Das Geldstück“

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld. Wenn Sie Ihren Namen nicht angeben möchten, verwenden Sie bitte ein Pseudonym.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok