Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

Willkommen

Wir brauchen ein alternatives Geldsystem, wenn wir die Herausforderungen unserer Zeit meistern wollen. Umweltzerstörung, Demokratieverlust, extreme soziale Ungleichgewichte sind unter anderem schädliche Wirkungen des bestehenden Geldsystems. Eine bessere Alternative existiert, doch sie ist noch zu wenig bekannt: Fließendes Geld.

Veränderungen im Geldsystem sind wegen gegebener Machtstrukturen nur erzielbar, wenn breite Bevölkerungsschichten dem Wandel zustimmen und ihn unterstützen. Dazu muss der seit Jahrzehnten stattfindende Erkenntnisprozess deutlich an Fahrt gewinnen.

Steffen Henke unterstützt diesen Prozess mit seiner Aufklärungsarbeit seit vielen Jahren.

Geld greift mit hoher Intensität in so gut wie alle Bereiche unseres Lebens ein. Neuerungen beim Geld bringen deshalb hervorragende Potentiale für fast alle Gebiete, wie dem Schutz der Natur, der Verbesserung demokratischer Strukturen oder dem Frieden.

Ziel muss sein, dass der Mensch nicht dem Geld, sondern das Geld dem Menschen dient.



 

29 Mär 2013

Ich möchte auf eine Veranstaltung mit mir als Referenten am 13.04.13 hinweisen, hier gehe ich zum Beispiel tiefgreifend auf die Frage ein: "Gibt es die Geldschöpfung der Geschäftsbanken?" im workshop werden Teilnehmer mit hohem "learning-by-doing-Effekt" selbst aktiv, auch ist das Tagesseminar für Einsteiger geeignet, da ich über grundsätzliche Mechanismen unseres Geldsystems informiere; diejenigen, die Tipps bekommen möchten,

28 Mär 2013

Kennen Sie diese Zahlen? Haben wir wirklich in der Vergangenheit unsere Zukunft "verfrühstückt", wie es gern von dem einen oder anderen Politiker formuliert wird?

Schulden (Pflichten) BRD (Bund und Länder) 1970: 64 Mrd. €

Schulden (Pflichten) BRD (Bund und Länder) 2009: 1.658 Mrd. €

Schuldenzuwachs, Bund und Länder (1970 - 2009): 1.658 Mrd. € - 64 Mrd. € = 1.594 Mrd. €

gezahlte Schuldzinsen, BRD, 1970 - 2009: 1.562 Mrd. € Fazit: Mit der

27 Mär 2013

hier eine Grafik von mir bez. Zusammenhang: "Wirtschaftswachstum oder soziale Ungleichgewichte". Guthaben wachsen dank Zins und Zinseszins. Das, was der Eine anlegt, ist das, was ein Anderer als Darlehen erhält (siehe Grafik unten Bundesbank, zwei Kurven driften exponentiell auseinander). Steigen die Schulden, erhöhen sich auch die Schuldzinszahlungen (roter Keil, das "Kuchenstück" für Schuldzinsen

24 Mär 2013

Ich habe gerade diese Grafik (unten) auf der facebook-Seite der Alternative für Deutschland gepostet. Hier sieht man deutlich, dass Guthaben und Schulden auch zu DM-Zeiten exponentiell gewachsen (Guthaben / Schulden BRD: 1950: ca. 10 Mrd. €, 2000: ca. 1.200 Mrd. €) sind. Da für die Schuldzinsen prinzipiell alle "zuständig" sind (über Konsum, Steuern und eigene Verschuldung), die Guthabenszinsen jedoch nur Wenige (keine Neiddiskussion!!!) erhalten, findet ständig eine unvorstellbare Umverteilung (BRD aktuell ca. 600 Mio. € pro Tag!) statt. Man kann diesen Mechanismus auch nicht mit Wirtschaftswachstum ständig kompensieren, da die

16 Mär 2013

Zins und Zinseszins führen zu extremen Kapitalkonzentrationen, ein gewaltiger Umverteilungsmechanismus, da die Masse die Zinsen erarbeitet, die sich bei wenigen Menschen ansammelt (keine Neiddiskussion!). Geld kann nicht arbeiten, das können nur Menschen, Maschinen und die Natur. Die 3 reichsten Menschen der Welt haben ein Vermögen, welches dem Bruttosozialprodukt der 48 ärmsten Länder entspricht. Wie durch solche Vermögenskonzentrationen über Jahrzehnte gewachsene demokratische Grundstrukturen zersetzt werden, ist auch in Europa immer stärker sichtbar. Deshalb haben wir uns entschieden, auf dem 4. Rollup diese Sache zu thematisieren. Schönes Wochenende!

11 Mär 2013

- Am 13. 03. 2013 beginnt um 19:00 Uhr der Stammtisch "Fließendes Geld - Saalfeld"

im Hotel Astera, Am Sperberhölzchen 34 in 07318 Saalfeld!

Stammtisch-Möglichmacher: Michael Küßner

Kontaktdaten: Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

10 Mär 2013

Unser ursprünglicher Mitgesellschafter der "Neues Geld", Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger, veröffentlicht sein neues Buch. Es wird von ihm am 15.03.2013 (18.30 - 20.00 Uhr) auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Wir sind gespannt, was er dort in seinem brillanten Stil präsentiert. Link ...

09 Mär 2013

Am 09.03.13 fand eine Messe in Nürnberg in der Akademie CPH statt. Das Thema war:

"Was macht Ihr Geld gerade?".

Verschiedene Aussteller, wie zum Beispiel die: GLS Gemeinschaftsbank eG, Oikocredit Förderkreis Bayern e.V., UmweltBank AG, VergissMeinNicht e.G. und natürlich die gemeinnützige Gesellschaft "Neues Geld" waren dabei.

04 Mär 2013

Italien, Beppe Grillo fordert Schuldenschnitt, er sagt, dass nicht der €, sondern die drückenden Staatsschulden das "Problem" seien. Schuldenschnitt = Guthaben und Schulden durch Faktor x teilen. Grundsätzlich eine richtige Überlegung, um kontrolliert die durch Zins und Zinseszins aufgeblähten Ungleichgewichte abzubauen. Die Frage, die jedoch sofort steht, kaufen die Anleger dann weiter portugiesische oder französische Staatsanleihen? Insofern müsste ein solcher Gedanke nicht nur Italien tangieren.

03 Mär 2013

- DOKU 2013 ARTE - Die unpassenden Fragen...

03 Mär 2013

Ich habe mir die Tage den Film "Lachsfieber" von Wilfried Huismann und Arno Schumann angesehen. Hier wird gezeigt, wie unter Federführung eines mehrfachen Milliärdärs (keine Neiddiskussion!), John Fredriksen, unter unmöglichen Bedingungen Lachse für die Welt (Firma: Marine Harvest) gezüchtet werden. In Chile gibt es nur geringe bis keine Umweltauflagen, zich Taucher kamen bei der Arbeit ums Leben. Es wird die x-fache Menge an Antibiotika im Vergleich zu den Anlagen in Norwegen eingesetzt. Extreme Kapitalkonzentrationen fördern solche perfiden Produktionsweisen. Fließendes Geld kann helfen, dass wir Menschen zu besseren Wegen finden ...

Aktuelle Seite: Startseite

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld. Wenn Sie Ihren Namen nicht angeben möchten, verwenden Sie bitte ein Pseudonym.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.